Das Schömberger Rathaus
Text2Speech: Lassen Sie sich
den Text der
Seite vorlesen

Was erledige ich wo?

Hundesteuer

Für das Halten eines oder mehrerer Hunde im Gemeindegebiet Schömberg wird eine Hunde-steuer erhoben, soweit die Hundehaltung nicht ausschließlich der Erzielung von Einnahmen dient.
Die Steuer wird als Jahressteuer erhoben. Erhebungszeitraum ist das Kalenderjahr. Die Steuerschuld für das Kalenderjahr entsteht am 1. Januar für jeden an diesem Tag im Gemeindegebiet gehaltenen über drei Monate alten Hund. Beginnt die Steuerpflicht im Laufe des Kalenderjahres, so entsteht die Steuerschuld für dieses Kalenderjahr mit dem Beginn der Steuerpflicht.
Steuerschuldner und Steuerpflichtiger ist der Hundehalter. Halter eines Hundes ist, wer einen Hund in seinem Haushalt oder seinem Wirtschaftsbetrieb für Zwecke der persönlichen Lebensführung aufgenommen hat. Kann der Halter eines Hundes nicht ermittelt werden, so gilt als Halter, wer den Hund wenigstens drei Monate lang gepflegt, untergebracht oder auf Probe oder zum Anlernen gehalten hat. Alle in einem Haushalt gehaltenen Hunde gelten als von den Haushaltsmitgliedern gemeinsam gehalten.
Die Steuerpflicht beginnt am ersten Tag des auf den Beginn des Haltens folgenden Kalender-monats, frühestens jedoch mit Ablauf des Monats, in dem der Hund drei Monate alt wird. Die Steuerpflicht endet mit Ablauf des Monats, in dem die Hundehaltung beendet wird.
Von der Hundesteuer befreit ist das Halten
1. Hunden, die  ausschließlich dem Schutz und der Hilfe blinder, tauber oder sonst hilfs-bedürftiger Personen dienen. Sonst hilfsbedürftig nach Satz 1 sind Personen, die einen Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen >>B<<, >>BL<<, >>aG<< oder >>H<<
2. Hunden, die die Prüfung für Rettungshunde oder die Wiederholungsprüfung mit Erfolg abgelegt haben und für den Schutz der Zivilbevölkerung zur Verfügung stehen.

Die Befreiung von der Hundesteuer wird nur auf Antrag gewährt.
Mitarbeiter
^
Mitarbeiter
Verfahrensablauf
^
Verfahrensablauf
Wer im Gemeindegebiet einen über drei Monate alten Hund hält, hat dies innerhalb eines Monats nach dem Beginn der Haltung oder nachdem der Hund das steuerbare Alter erreicht hat, der Gemeinde Schömberg anzuzeigen.

Die Gemeinde Schömberg setzt die Hundesteuer mittels Hundesteuerbescheid fest. Diese ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Steuerbescheides zu entrichten. Mit dem Steuerbescheid wird gleichzeitig die Hundesteuermarke ausgegeben.

Endet die Hundehaltung, so ist dies der Gemeinde Schömberg innerhalb eines Monats anzu-zeigen. Mit der Anzeige der Beendigung der Hundehaltung ist die Hundesteuermarke bei der Gemeinde Schömberg abzugeben.
Erforderliche Unterlagen
^
Erforderliche Unterlagen
Tierärztliche Bescheinigung bei Tod
Angaben zum neuen Halter bei Abgabe/Verkauf
Kosten/Leistung
^
Kosten/Leistung
Die Steuer beträgt im Kalenderjahr für jeden Hund 96,00 €. Beginnt oder endet die Steuer-pflicht im Laufe des Kalenderjahres, beträgt die Steuer den der Dauer der Steuerpflicht entsprechenden Bruchteil der Jahressteuer.

Hält ein Hundehalter im Gemeindegebiet mehrere Hunde, so erhöht sich der nach Abs. 1 geltende Steuersatz für den zweiten und jeden weiteren Hund auf 192,00 €. Hierbei bleiben steuerfreie Hunde außer Betracht.
Rechtsgrundlage
^
Rechtsgrundlage
• Kommunalabgabengesetz Baden-Württemberg
• Abgabenordnung
• Hundesteuersatzung
Zugehörigkeit zu
^
Zugehörigkeit zu

Glücksgemeinde
Schömberg im Schwarzwald
Glück teilen: