Das Schömberger Rathaus
Text2Speech: Lassen Sie sich
den Text der
Seite vorlesen

Was erledige ich wo?

Zweitwohnungssteuer

Die Gemeinde Schömberg erhebt für das Innehaben einer Zweitwohnung für einen nicht nur vorübergehenden Zeitraum eine Zweitwohnungssteuer.

Eine Zweitwohnung ist jede Wohnung, die jemand

a) neben seiner außerhalb des Gemeindegebietes gelegenen Hauptwohnung im Gemeindegebiet zum Zwecke der Erholung, der Berufsausübung oder Ausbildung innehat;
b) neben seiner innerhalb des Gemeindegebietes gelegenen Hauptwohnung im Gemeindegebiet zu Zwecken der Erholung, der Berufsausübung oder Ausbildung innehat;
c) neben seiner Hauptwohnung zu Zwecken des sonstigen persönlichen Lebensbedarfs im Gemeindegebiet innehat

Hauptwohnung ist diejenige von mehreren im In- oder Ausland gelegenen Wohnungen eines Einwohners, die er vorwiegend benutzt. Hauptwohnung eines verheirateten Einwohners, der nicht dauernd von seiner Familie getrennt lebt, ist die vorwiegend benutzte Wohnung der Familie. In Zweifelsfällen ist die vorwiegend benutzte Wohnung dort, wo der Schwerpunkt der Lebensbeziehung des Einwohners liegt. Sind mehrere Personen gemeinschaftlich Inhaber einer Zweitwohnung, sind sie Gesamtschuldner. Die Zweitwohnungssteuer wird nicht erhoben für die Innehabung einer aus beruflichen Gründen vorgehaltenen Wohnung eines nicht dauernd getrennt lebenden Verheirateten, dessen eheliche Wohnung sich in einer anderen Gemeinde befindet.

Die Steuer wird nach dem jährlichen Mietaufwand berechnet. Der jährliche Mietaufwand ist das Gesamtentgelt, das der Steuerschuldner für die Benutzung der Wohnung auf Grund ver-traglicher Vereinbarungen nach dem Stand im Zeitpunkt der Entstehung der Steuerschuld für ein Jahr zu entrichten hat (Jahresrohmiete).

Als jährlicher Mietaufwand gilt für solche Wohnungen, die eigengenutzt, ungenutzt, zu vorübergehendem Gebrauch oder unentgeltlich überlassen sind, die übliche Miete. Die übliche Miete wird in Anlehnung an die Jahresrohmiete geschätzt, die für Räume gleicher oder ähnlicher Art, Lage und Ausstattung regelmäßig gezahlt wird.

Die Steuerschuld für ein Kalenderjahr entsteht am 01. Januar. Wird eine Wohnung erst nach dem 01. Januar bezogen, so entsteht die Steuerschuld am 1. des darauf folgenden Kalender-monats. Die Steuerpflicht endet mit Ablauf des Monats, in dem der Steuerschuldner das Nutzungsrecht an einer Wohnung aufgibt, frühestens jedoch mit Ablauf des Monats, in dem die Wohnungshaltung endet.
Für Zweitwohnungen, die als reine Kapitalanlagen dienen (Vermietung, Verpachtung) und für die keine rechtlich gesicherte Eigennutzungsmöglichkeit besteht, wird keine Zweitwohnungs-steuer erhoben.
Mitarbeiter
^
Mitarbeiter
Verfahrensablauf
^
Verfahrensablauf
Wer im Gemeindegebiet eine Zweitwohnung bezieht, hat der Gemeinde Schömberg dies innerhalb einer Woche nach dem Einzug schriftlich anzuzeigen. Endet die Wohnungshaltung, ist die Aufgabe der Wohnung ebenfalls innerhalb einer Woche anzuzeigen.

Die Gemeinde Schömberg setzt die Zweitwohnungssteuer mittels Steuerbescheid fest. Diese ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Steuerbescheides zu entrichten. Bei Ab-meldung der Wohnung wird die zu viel bezahlte Steuer erstattet.
Kosten/Leistung
^
Kosten/Leistung
Die Steuer beträgt im Kalenderjahr

a) bei einem jährlichen Mietaufwand bis zu 2.100,00 Euro 204,00 Euro

b) bei einem jährlichen Mietaufwand von mehr als 2.100,00 Euro,
  aber nicht mehr als 4.100,00 Euro 408,00 Euro

c) bei einem jährlichen Mietaufwand von mehr als 4.100,00 Euro 612,00 Euro
Rechtsgrundlage
^
Rechtsgrundlage
• Kommunalabgabengesetz Baden-Württemberg
• Abgabenordnung
• Zweitwohnungssteuersatzung
Zugehörigkeit zu
^
Zugehörigkeit zu

Glücksgemeinde
Schömberg im Schwarzwald
Glück teilen: