Ein Kur und Heilwald entsteht

Zukünftiger Weg im Heilwald
Bild vergrößern
Zukünftiger Weg im Heilwald

In Japan ist man sich der Gesundheitswirkung von Wäldern schon lange bewusst und das sogenannte Shirin Yoku, auf Deutsch Waldbaden, ist Teil der dortigen Gesundheitsversorgung. In den letzten Jahren kommt dieses Thema immer stärker auch bei uns in Deutschland an. Das Thema Klimatherapie ist aber auch bei uns in Deutschland schon lange präsent. Die Gemeinde Schömberg blickt hier auf eine lange Tradition als Heilklimatischer Kur- und Kneippkurort zurück und spielt auch für die Kliniken bis heute eine große Rolle.

Mit den drei ortsansässigen Kliniken und dem Berufsförderungswerk ist das Thema „Gesundheit“ ein sehr wichtiger Wirtschaftsfaktor für die ganze Gemeinde.  Schömberg hat, durch seinen hohen Waldanteil von über 70% sowie seiner topografischen Lage eine besonders gute, sauerstoffreiche und reizstoffarme Luft. Als „Heilklimatischer Kurort der Premium Class“ mit einer langen Tradition bei der Heilung von Atemwegserkrankungen hat der Kurort mit seinen drei Kliniken beste Voraussetzungen, um die gesundheitsfördernde Wirkungen des Waldes sowohl therapeutisch für alle drei Kliniken als auch prophylaktisch (Gesundheits- und Wellnesstourismus) zu nutzen.

 

Was ist ein Kur- und Heilwald?

Der Heilwald: Heilwälder sind Waldgebiete, die für die therapeutische Nutzung für spezielle Indikationen gestaltet sind. Durch geschulte Therapeuten begleitete Behandlungen im Wald sind geeignet, den Umgang mit Krankheiten sowie das Ausmaß der Behinderung durch diese Erkrankung günstig zu beeinflussen (Tertiärprävention). Chronische Krankheiten können lindernd behandelt werden.

Der Kurwald: Bei Kurwäldern handelt es sich um Waldgebiete, die aufgrund verschiedener Eigenschaften dazu geeignet sind, eine gesundheitsfördernde Breitenwirkung zu entfalten. Aufenthalte im Kurwald sind geeignet, die Verschlimmerung, das Wiederauftreten und die Chronifizierung von Krankheiten zu verhindern (Sekundärprävention).

Quelle: https://www.kur-und-heilwald.de/1-kur-heilwald/

 

Welche Ziele verfolgt die Gemeinde mit der Ausweisung und Gestaltung eines Kur- und Heilwaldes?

Das Ziel ist, die vorhandenen Gesundheitswirkungen des Waldes und des Heilklimas zu nutzen, um den Klinikstandort und den Gesundheitstourismus im Ort zu stärken. Durch das Wunsch- und Wahlrecht nach dem Sozialgesetzbuch IX können sich Patienten Ihren Reha Standort inzwischen selbst aussuchen und somit müssen über die Klinik hinaus auch eine entsprechende Infrastruktur und Alleinstellungsmerkmale vorhanden sein. Somit bietet sich dieses Thema für Schömberg sehr gut an. Ein Kur- und Heilwald steht allen Nutzergruppen (Touristen, Bürger, Einwohner, Klinikpatienten, etc.) offen und kann sowohl prophylaktisch als auch therapeutisch genutzt werden. Die Einrichtung eines Kur- und Heilwaldes dient der Gesundheitsförderung und der Rehabilitation und macht Schömberg als Kurort für Tages- und Urlaubsgäste sowie als Klinikstandort attraktiver.

Das Projekt ist dabei eine Investition in eine nachhaltige, naturbezogene Infrastruktur und dient der Steigerung und Entwicklung des Erholungswertes. Dabei profitieren nicht nur Tages- und Übernachtungsgäste, sondern auch die heimische Bevölkerung sowie die Klinikgäste.

Wie wird der Heilwald aussehen?

Im Kur- und Heilwald soll ein Wegenetz mit verschiedenen Wegen ausgeschildert werden. Die unterschiedlichen Wege sollen thematisch mit entsprechenden Tafeln (teilweise mit Übungen) bespielt werden, unter anderem zum Thema „Glück“, „Achtsamkeit“, „Waldbaden“…. Zusätzlich soll es einen kleinen Motorik-Parcours an zentraler Stelle im Wald geben. Ebenso werden Ruhezonen gestaltet (Ruhebänke, Hängematten, Meditationsplattform an einem Teich…).

 

Wie sieht der Zeitplan aus?

Das Thema beschäftigt die Gemeinde und den Gemeinderat schon seit dem Jahr 2018. In viel Feinarbeit und in enger Abstimmung den Kliniken und der Forstwirtschaftlichen Versuchsanstalt in Freiburg wurden Kriterien zur Auswahl eines Waldstückes erstellt und ein Waldstück zwischenzeitlich ausgewählt. Im Dezember 2020 hat der Gemeinderat beschlossen, dieses Gebiet als Erholungswald nach dem Landeswaldgesetz auszuweisen und eine entsprechende Satzung aufzustellen. Parallel werden gerade die Details geplant und ein Förderantrag beim Naturpark zur Finanzierung wird angestrebt. Die Eröffnung ist für das Spätjahr 2021 geplant.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Touristik & Kur