Ortsteil Oberlenegnhardt

Kindertagesstätte "Rabennest"

Rabennest-Kinder im Streichelzoo
Bild vergrößern
Rabennest-Kinder im Streichelzoo
  • Kindergärten

Pädagogisches Leitbild

Sozial handeln

Im Rabennest legen wir sehr großen Wert auf den Umgang miteinander. Ältere Kinder werden animiert, jüngeren unaufgefordert zu helfen (z.B. das gemeinsame Anziehen) „Pannen“ werden stets gemeinsam behoben, Unklarheiten immer im Dialog gelöst. Wir achten besonders auf eigen-initiatives Handeln greifen nur im Bedarfsfall ein. Gefördert wird dies durch zahlreiche, gemeinsame Gruppenspiel im Stuhlkreis. Auch bei Bewegungsspielen im Rahmen der Turnstunde steht stets der Gruppenerfolg vor Einzelleistung, ohne dabei wichtige, vermeintlich negative Erfahrungen auszusparen- … denn auch Verlieren will gelernt sein!

Ausgewogenheit erfahren

Darunter verstehen wir den Kern des ganzheitlichen Erziehungs-Stils. Neben allen grundlegenden, wichtigen Erfahrungen, die dem Kind vermittelt werden, legen wir großen Wert auf situatives Handeln. Die Identifikation von Stärken und Schwächen einzelner Kinder ist uns wichtig, um gezielt darauf eingehen zu können. Musische und technische Elemente halten sich ebenso die Waage wie Einzel- und Gruppenspiele. Freispiel und angeleitetes Spiel werden gleichermaßen praktiziert. Die Gegebenheiten des Kindergartens erlauben dem Kind sowohl einen großen Aktionsradius im Freien als auch die Stille und Zurückgezogenheit in der Traumhöhle. Ziel dieser Vorgehensweise ist es letztlich, dem Kind eine ausgewogene Wissens- und Verhaltensbasis zu schaffen, die ein möglichst breites Spektrum an später zu nutzenden Möglichkeiten abdeckt.

Natur erleben

Wir möchten, dass die Kinder auf natürliche Weise einen verantwortungsvollen Umgang mit Ihrer Umwelt erfahren. Dazu gehört ein wöchentlicher Wald-Tag, an dem neben spezifischen Spielen in der Natur (z.B. das balancieren auf Baumstämmen) auch lehrreiche Wissensinhalte vermittelt werden. So lernen wir spielerisch Tier- und Pflanzenarten kennen und zuzuordnen.
Zurück im Gruppenraum des Kindergartens verwenden wir häufig die am Waldtag gesammelten Dinge zum gemeinsamen Werken, um die Eigenschaften natürlicher „Werk“-Stoffe selbst hautnah zu erfahren.

Angebote und Projekte

Wir nutzen „Alltags“ Themen und Themen die, die Kinder interessiert. Dabei lassen wir uns auf die Kinder ein, beobachten an welchen Stellen Selbstbildungsprozesse angestoßen werden können und unterstützen die Kinder dabei.
Unsere Projektabreitet findet sowohl altershomogen als auch –heterogen statt. Je nach Thema, Interessen und Bedürfnissen des einzelnen Kindes beziehungsweise einer/der Kindergruppe wird das Projektthema erarbeitet und in den Kindergartenalltag integriert.

Außerdem ist die Musikschule Calw einmal in der Woche bei uns im Haus und die Kinder können an der Musikschule teilnehmen. Wir kooperieren mit der Kirchengemeinde Schömberg, im Besonderen mit dem Oberlengenhardter Pfarrer. Im stetigen Austausch miteinander planen wir gemeinsame Aktivitäten, Teilnahme an Gottesdiensten, Projekten oder Unternehmungen.
Wir benutzen unser Außengelände in der Regel täglich, der angrenzende Wald erweitert den Funktionsraum Garten und wird regelmäßig von uns besucht. Es findet zweimal im Jahr eine Waldwoche statt.

Besondere Räume

Neben unseren alltäglichen Funktionsräumen wird der lange Flur immer wieder als Spielraum mit einbezogen und bietet mit seinen Wandspielen die ideale Möglichkeit um Feinmotorik und Reaktion zu trainieren.

Unsere Instrumentenecke im Flur lädt die Kinder zu eigens initiierten Sing- und Instrumentalkreisen ein und animiert Rhythmus und Taktgefühl spielerisch, instrumental zu erproben.

Unsere Traumhöhle las Zwischenraum wird sehr gerne als Rückzugsort von den Kindern genutzt. Hier ruhen die Kinder sich aus, hören Musik tanzen oder träumen.

Auch die sich im Gebäude befindende Turnhalle steht uns täglich zur Benutzung zur Verfügung, so dass wir auch spontan je nach Interessen und Bedürfnissen der Kinder Bewegungsbaustellen anbieten können.

Sonstiges

Wir verstehen unser Selbstverständnis als Selbstverpflichtung. Als Ort des spielenden Lernens nehmen wir den anderen ernst und bringen ihm Wertschätzung entgegen. Wir regen an, dem fremden bewusst zu begegnen und heißen Kinder, Eltern und Besucher willkommen. Bei uns finden alle einen Platz, unabhängig von Kultur, Ethnie, Sprache, Religion, Bildung und Geschlecht oder Behinderung.

Gruppenzahl: 1,5

Beiträge / Gebühren

Entgelte werden nach der Entgeltordnung der Gemeinde erhoben. Die Entgeltordnung inklusive der Benutzungsordnung können Sie im Bereich Rathaus - Service auf unserer Internetseite herunterladen.